DENKmal-Film Verhaag

AWARDS

AWARDS

Die Accolade Global Film Competition zeichnete unseren Film CODE OF SURVIVAL im Mai 2017 mit dem Preis Award of Excellence: Special Mention aus. Vielen Dank!

Die 4. Auszeichnung für unseren Film CODE OF SURVIVAL: Award of Excellence: Special Mention: Nature / Environment / Wildlife bei den IndieFest Film Awards.

Die Deauville Green Awards in Frankreich zeichneten 2016 unseren Film CODE OF SURVIVAL mit dem Deauville Green Award in Gold aus

Einen Preis für hervorragende Leistung bekamen wir 2016 beim Online Film Festival Docs without Borders für unseren Film CODE OF SURVIVAL

Beim ersten Golden Tree Dokumentarfilm Festival 2016 kam unser Film CODE OF SURVIVAL in die engere Auswahl.

Beim Green Me Film Festival in Berlin bekamen wir den Preis für Best Food Film 2015 für Der Bauer und sein Prinz

Beim EKOFILM-Festival 2014 in Ostrava bekamen wir den besonderen Preis für Inspiration für Der Bauer und sein Prinz

Am 3. Oktober 2014 bekamen wir unseren ersten Preis für Ehrfurcht vor dem Leben! Und zwar den Preis des Bürgermeisters von Nitra beim Agro Film Fest in der Slovakei. Wir sagen DANKE!

Beim Green Screen Festival in Eckernförde (04.-08.09.14) entschied sich die Jugendjury für unseren Film Der Bauer und sein Prinz. Was uns besonders freut, denn die Jugend ist die Zukunft von heute!

Die Jury: "Dieses Jahr waren wir uns vergleichsweise schnell einig, da der Siegerfilm mit aktueller Thematik überzeugte. (...) Dieser Film richtet einen Appell  an die Zuschauer, konventionelle Ansichten zu überdenken und neue, alte Wege zu unterstützen. (...) Die sympathischen Protagonisten veranschaulichen anhand zahlreicher Beispiele, warum Nachhaltigkeit gegenüber dem heutzutage weit verbreiteten kosmetischen Konsumverhalten im Endeffekt die günstigste Lösung für uns alle ist.

"

Beim diesjährigen T-Film Festival in Ostrava bekam Der Bauer und sein Prinz den International Jury Award – Grand Prix: Ostrava City Mayor Prize

Beim Darßer NaturfilmFestival wurde Der Bauer und sein Prinz für den Deutschen Naturfilmpreis 2014 nominiert!

Zum ersten Mal wurde bei der diesjährigen Ökofilmtour der Horst-Stern-Preis verliehen. Er ging an unseren Film Der Bauer und sein Prinz.
Die Jury: "Dem Plädoyer für mehr Respekt vor dem Leben, vor den Tieren und dem kostbaren Boden gelingt es „very british“ und unaufdringlich, Hoffnung für eine neue Zukunft der Landwirtschaft zu finden."

Der Bürgermeister von Nitra, Slovakei, ehrte unseren Film Der Bauer und sein Prinz im Oktober 2013 beim Agrofilmfest mit seinem Preis.

Nachdem uns der Prager Landwirtschaftsminister vor zwei Jahren schonmal mit dem Preis geehrt hat, nun ein zweites Mal - für unseren Film Der Bauer und sein Prinz. Verliehen wurde er beim Life Sciences Film Festival in Prag.

Das Yosemite Film Festival gab unserem Film Der Bauer und sein Prinz 2013 den Preis für die Beste Regie.

"Bertram, weil Du mit dem Herzen siehst, gelingt es dir, das Wesentliche für unsere Augen sichtbar zu machen." Mit diesen schönen Worten erhielt Bertram Verhaag am 3. September die Goldene Schwalbe von der ödp.

Große Freude im Hause DENKmal: Bertram Verhaag erhielt am 11. Juni 2013 den renommierten B.A.U.M. - Umweltpreis in der Kategorie Medien und Kunst. Die Jury: "Mit seinen Filmen informiert Bertram Verhaag über Nachhaltigkeitsthemen. So motiviert er durch seine Arbeit zu mehr Nachhaltigkeit, Naturschutz und gesellschaftlichem Engagement." Die Preisverleihung fand im Graf von Faber-Castell'schen Schloss in Stein bei Nürnberg statt.

Gekaufte Wahrheit war beim Cinema Verde Film Festival der Enthüllendste Film 2012

Der Bürgermeister von Ostrava (Tschechische Republik) ehrte unseren Film Life in Plastic... mit dem Hauptpreis beim TUR OSTRAVA Film Festival im April 2012. Auf tschechisch heißt er: Hlavní cena Grand Prix: Cena primátora města Ostravy!

Der Landhändler bekam beim Atlantis Natur und Umweltfilmfestival in Wiesbaden 2011 eine Lobende Erwähnung

Im Mai 2011 erhielt DENKmal-Film für sein gesamtes Werk und Engagement den Lammsbräu Nachhaltigkeitspreis.

Die Jury: "DENKmal-Film ist der ideale Preisträger in der Kategorie Medienschaffende. Wie keine andere Filmproduktion deckt DENKmal-Film alle drei Säulen der Nachhaltigkeit ab: Ökologie, Ökonomie und Soziales."

2011 erhielt Bertram Verhaag den zweiten Hauptpreis von Salus für seinen Film Gekaufte Wahrheit.

Video über die Preisverleihung

Beim Life Science Film Festival in Prag 2011 erhielten wir den Preis des Landwirtschaftsministers für unseren Film Der Bauer der das Gras wachsen hört

Der Bauer der das Gras wachsen hört bekam 2011 den Preis für den Besten Dokumentarfilm beim 36. EkoFILM-Fest in der Tschechischen Republik

Für unseren Film Árpád Pusztai - Whistleblower erhielten wir 2011 den Hauptpreis in der Kategorie Wissenschaft und Technologie beim Internationalen Nachhaltigkeits-Film-Festival Ekotopfilm, Slovakei

Beim Festival in Xi'an, China, wurde Bertram Verhaag für Der Bauer der das Gras wachsen hört als Bester Regisseur ausgezeichnet.

2010 bekamen wir für Gekaufte Wahrheit den Columbus Institute for Contemporary Journalism Award

Beim Arpa International Film Festival 2010 bekam Gekaufte Wahrheit den AT&T Award für Umweltschutz und Verantwortung

Gleich zwei Preise gab es für Gekaufte Wahrheit bei den Maverick Movie Awards 2010: Der Film wurde ausgezeichnet als Bester langer Dokumentarfilm ...

... und er bekam den Preis für die Beste Filmmusik

Das Film Festival of Colorado verlieh uns 2010 den Award of the Festival Theme "adapting and thriving in a changing world" für Percy Schmeiser - David gegen Monsanto

Beim NaturVision Film Festival 2010 bekam Der Bauer der das Gras wachsen hört den Filmpreis Bayern (2.Preis)

Gekaufte Wahrheit erhielt den Titel "Best of Show" beim Indie Fest im Juli 2010

In Zusammenhang mit dem Indie Fest bekam Gekaufte Wahrheit im August 2010 den Accolade Award: Award of Merit Winners

Die höchste Ehrung für unseren Film Der Bauer der das Gras wachsen hört: Bester ökologischer Film 2010 beim Internationalen Naturfilmfestival Green Screen in Eckernförde

Bei der Ökofilmtour 2010 bekam Der Bauer der das Gras wachsen hört den Hoimar-von-Ditfurth-Preis für die beste journalistische Leistung: "Wie sehr umweltschonende Landwirtschaft mit sozialen Prozessen verbunden ist, gibt dieser zutiefst optimistische Film künstlerisch und journalistisch gekonnt wieder."

2010 gehörte Gekaufte Wahrheit zu den Top Ten Films beim Kansas International Film Festival

Der Bauer der das Gras wachsen hört war der Beste Film (2. Preis) beim Atlantis Natur- und Umweltfilmfestival 2009: "So ist über einen mutigen und überzeugten Menschen ein mit einfachen Mitteln auskommender ermutigender und überzeugender Dokumentarfilm entstanden."

Das Columbus International Film Festival 2009 ehrte unseren Film Gekaufte Wahrheit mit einer Lobenden Erwähnung

Beim Columbus International Film + Video Festival 2009 gab es für Gekaufte Wahrheit noch einen zweiten Preis: Central Ohio Green Education Fund Award Certificate

The Columbus Institute for Contemporary Journalism Award ging 2009 an Percy Schmeiser - David gegen Monsanto

Die Zuschauer waren begeistert beim 6. Internationalen Flmfestival Eberswalde 2009 und ehrten Der Bauer der das Gras wachsen hört mit dem Publikumspreis

Den Hoimar-von-Ditfurth Preis für die beste journalistische Leistung bekam unser Film SEKEM - Mit der Kraft der Sonne bei der 4. Ökofilmtour 2009 in Potsdam: "Mit journalistischem Geschick und gründlicher Recherche wurde ein Beispiel gebendes Projekt gefunden, das durch seinen neuartigen ökologischen Ansatz soziale Wirkungen erzielt."

Rentner GmbH wurde beim "film ab! 50" - Kurzfilmwettbewerb des Exground-Filmfestivals 2009 mit dem 3. Preis geehrt

SEKEM - Mit der Kraft der Sonne erhielt die Auszeichnung Herausragende Leistung beim Atlantis Natur und Umweltfilmfestival 2007

Beim Festival Slow Food on Film in Bra 2006 erhielt Leben ausser Kontrolle eine Lobende Erwähnung als Bester Dokumentarfilm

Leben ausser Kontrolle bekam den 1. Preis für die beste Produktion in der Kategorie: Landwirtschaft, Pestizide und Erde beim Earth Vision Festival 2005 in Santa Cruz (USA)

Lobende Erwähnung für unseren Film Leben ausser Kontrolle beim 53. Columbus International Film & Video Festival 2005 in Columbus

"In seinem akribisch recherchierten, exzellent fotografierten und vielschichtig montierten Dokumentarfilm gelingt es dem Regisseur den großen Bogen zu spannen von der Genmanipulation unserer Lebensmittel bis hin zur Manipulation des menschlichen Genoms. Ein aufrüttelnder Appell, eine fatale Entwicklung zu stoppen." Mit diesen Worten verlieh uns die Jury des 21. internationalen Umweltfilmfestival ÖKOMEDIA 2004 für Leben ausser Kontrolle den Goldenen Luchs für die Beste Journalistische Leistung.

Bei der 6. FICA 2004 in Goias (Brasilien) bekam Leben ausser Kontrolle den 1. Preis für die Beste lange Produktion

Beim 23. Vancouver Internationalen Film Festival 2004 wurde Leben ausser Kontrolle nominiert für den National Film Board of Canada Award

Beim Cine'Eco - 10. Internationales Umwelt Film und Video Festival 2004 in Seia/Portugal gewann Leben ausser Kontrolle den Environmental Great Prize (Câmara Municipal de Seia) für die beste Arbeit in der Kategorie Umwelt

Leben ausser Kontrolle wurde bei IDA's 20th Annual Award Competition 2004 in Los Angeles für den IDA Award nominiert

Beim Cine'Eco Film Festival 2004 überzeugte Leben ausser Kontrolle so sehr, dass wir auch noch eine Besondere Anerkennung bekamen

Den Goldenen Luchs für die beste journalistische Leistung gab es beim 18. Internationalen Umwelt Film Festival ÖKOMEDIA 2001 in Freiburg für unseren Film Tote Ernte

Bei der Ökomedia 2001 bekamen wir noch eine zweite Ehrung: eine Lobende Erwähnung für unseren Film Der Agrar Rebell

Blue Eyed war der Beste Film eines Deutschen Filmemachers beim Black International Cinema Film-/Video Festival in Berlin&USA 1998

Beim New York Festival 1998 bekam Blue Eyed das Finalisten-Zertifikat in der Kategorie Zwischenmenschliche Beziehungen

Als Bester Dokumentarfilm ehrten die Zuschauer unseren Film Blue Eyed beim Nortel Palm Springs International Film Festival 1997

In der Geschichte des Central Florida Film & Video Festivals wurde mit Blue Eyed zum ersten Mal ein Dokumentarfilm als Best of Show ausgewählt! "Blue Eyed hat nicht nur uns inspiriert und herausgefordert, sondern auch unsere Förderer (...). Mehrere verließen weinend die Kinos, andere wurden nachdenklich. Alle unterhielten sich darüber. Intensive Diskussionen fanden statt und selbst nach Ablauf der nachfolgenden zwei oder drei Filme wurde immer noch über Blue Eyed diskutiert!"

Am 21. März 1997 erhielt Bertram Verhaag den Adolf Grimme Preis

Die Zuschauer beim Maremma Documentary Festival 1997 in Italien gaben Blue Eyed den Gran Premio della Giuria del Pubblico

Beim US International Film and Video Festival 1997 in Elmhurst bekam Blue Eyed das Zertifikat für Kreative Exzellenz

Blue Eyed wurde bei INPUT 1997 in Nantes, Frankreich, nominiert

Blue Eyed bekam 1997 von der International Federation of Journalists Media Award eine Lobende Erwähnung

Die civis Medienstiftung gab uns 1997 den 1. Preis in der Kategorie Information für Blue Eyed

Und noch einen Preis gab uns civis 1997: Die Jugendjury wählte Blue Eyed als den Besten Film aus: "Der Film wirkt auf den/die Zuschauer/in wie ein riesengroßer Spiegel, der ihm/ihr mit beängstigender Genauigkeit jeden unbewußten rassistischen Winkel der eigenen Seele reflektiert."

Der Bronze Plaque Award vom Film Council of Greater Columbus ging 1996 an unseren Film Blue Eyed

Der Interessenverband Filmkommunikation verlieh uns 1996 den Findling für unseren Film Blue Eyed beim DOK Leipzig: "Der Film zeigt den wichtigen und langjährigen Kampf einer Frau, die eines der Grundübel der zivilisierten Gesellschaft an den Wurzeln packt und dem Zuschauer einen Spiegel seiner persönlichen Vorurteile, seiner Ignoranz und seines Rassismus vorhält."

Blue Eyed wurde 1996 nominiert zum International Documentary Association Distinguished Achievement Award

Blue Eyed erhielt 1996 den One-Future-Prize beim Filmfest München

Beim Internationalen Dokumentarfilm Festival IDFA 1996 in Amsterdam bekamen wir den Publikumspreis für unseren Film Blue Eyed

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences, auch bekannt als Oscar, ehrte Blue Eyed als "eine der herausragenden Dokumentationen 1996"

1995 bekamen wir das Goldene Kabel für Innovation

Beim Moskauer Umweltfilmfestival 1993, organisiert von Ökomedia, bekam Das achte Gebot einen Preis vom Verband der russischen Filmemacher für "die verständliche kinematographische Umsetzung des Themas der Verantwortung des Menschen vor der Menschheit im Atomzeitalter".

Bei der ÖKOMEDIA 1991 erhielt Das achte Gebot den Preis für die beste journalistische Leistung

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW) verlieh 1991 unserem Film Das achte Gebot das Prädikat "Wertvoll"

Restrisiko bekam beim Ökomedia Film Festival in Freiburg 1989 den Hauptpreis!

Restrisiko wurde 1989 nominiert als deutscher Beitrag zum Europäischen Filmpreis

Beim Internationalen Filmfestival Berlin bekam Restrisiko den Friedensfilmpreis 1989

Restrisiko bekam 1989 das Prädikat besonders wertvoll von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden FBW

Bei den internationalen Tagen des Ökologischen Films 1989 gewann Restrisiko den Förderpreis der Stadt Freiburg. Das auf dem Bild ist übrigens Bertram!

1987 erhielten wir für Spaltprozesse die Goldmedaille summa cum laude für eine exzellente sozial-politische Dokumentation beim Rassegna Internazionale del Cinema Medico-Scientifico in Parma

Anlässlich der Ökomedia 1987 in Freiburg verleiht uns der Bund für Umwelt und Naturschutz für Spaltprozesse den Preis für die beste journalistische Leistung im Bereich des ökologischen Films

Der zweite Preis, den wir bei der Ökomedia 1987 für unseren Film Spaltprozesse erhielten, war der Förderpreis der Stadt Freiburg i. Br.

Die Leserjury von epd-Film bestimmte Spaltprozesse zum besten Dokumentarfilm des Jahres 1987

Die Jury der Evangelischen Filmarbeit wählte für August 1987 unseren Film Spaltprozesse zum Film des Monats

Die Jury der AG der Filmjournalisten vergibt bei der Duisburger Filmwoche den Preis der Deutschen Filmkritik 1987 an unseren Film Spaltprozesse: "In überzeugender Gestaltung erschließt der Film dem Zuschauer herausfordernde Informationen zur Auseinandersetzung um die WAA Wackersdorf. Differenziert stellt der Film individuelle Bewusstseinsprozesse dar und eröffnet so einen emotionalen Zugang zum existenziellen Kampf einer ganzen Region."

Beim 22. Internationalen Jugendfilmtest 1987 wurden wir mit dem Preis der Bundesarbeitsgemeinschaft für Jugendfilmarbeit und Medienerziehung e.V. (BAG) ausgezeichnet. und zwar für Spaltprozesse, "weil er mit besonderer formaler Qualität die Veränderungen bei der Bevölkerung von Wackersdorf, die durch den Bau der Wiederaufbereitungsanlage hervorgerufen wurden, eindrucksvoll dokumentiert."

1987, als Bertram noch ganz jung war, bekam er den Deutschen Jugend-Video-Preis für Spaltprozesse. Die Jury: "Spaltprozesse beschreibt in herausragender formaler Dokumentarfilmarbeit die Veränderung von Menschen, den Bewohnern dieser Region, und die Veränderung der Landschaft."

Die Jury der 30. Internationalen Leipziger Dokumentar- und Kurzfilmwoche für Kino und Fernsehen verlieh 1987 die Silberne Taube an unseren Film Spaltprozesse

"Für ihr medienpädagogisches und -politisches Engagement" wird den Filmemachern Claus Strigel und Bertram Verhaag der Medienpädagogische Preis 1987 der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. verliehen.

1987 erhielten wir den erstmals vergebenen Förderpreis für Dokumentarfilm der Stadt München für unsere "engagierten, leidenschaftlichen Dokumentationen menschlicher Verhaltensweisen und gesellschaftlicher Konflikte"